Ein neuer MOOC der Fernuniversität in Hagen. Diesmal ein cMOOC, also für alle offen. Ihr dürft also alle daran teilnehmen. Ist das nicht wunderbar?

Grob gesagt geht es um wissenschaftliches Arbeiten.

Gestern war die Auftaktveranstaltung: ein Livestreaming abends um 18.00 Uhr. Schlechte Uhrzeit mit kleinen Kindern, aber zum Glück gibt es Aufzeichnungen. Also habe ich mir gerade es via Youtube angesehen. Ein Vortrag von Prof. Bastiaens zum wissenschaftlichen Arbeiten. Betont hat er, dass er persönlich auf den Mehrwert einer Forschungsarbeit wert legt. Was genau bedeutet dies für Prof. Bastiaens? Die Forschungsarbeit sollte keinesfalls die Wirklichkeit, das Alltägliche außen vor lassen, sondern stets in einen Kontext eingebunden sein. Wenn ich es recht verstanden habe, sollte man in der Reflexion kein Fazit ziehen, indem man die Ergebnisse der Untersuchung nochmal zusammenfasst, sondern diskutieren wie die Ergebnisse einen Mehrwert für die Wissenschaft sowie für die Praxis ergeben könnten oder was geändert werden könnte, wo weiter geforscht werden müsste.

Forschung als Verbesserung der Wirklichkeit.

Betont hat er aber auch, dass dieses seine eigene Meinung ist und er dies in Bezug zum Fachgebiet Bildungswissenschaft setzt. Andere Wissenschaftler könnten dieses anders sehen. Darin liegt für mich ein Knackpunkt des Vortrages: Für mich als Bildungswissenschaftsstudentin der Fernuni Hagen war es sehr informativ, aber kann ich mit diesen Aussagen auch arbeiten, wenn ich an einer anderen Universität studiere? Kann ich diese Aussagen so umsetzen? Um es mal mit anderen Worten zu formulieren: Hat der Vortrag einen Mehrwert für Studierende anderer Fachgebiete und Universitäten?

Beurteilen kann ich dieses nicht, weil es mein Erststudium ist. Die Aussage zum Schluss, dass die Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Arbeit besonders wichtig für die wissenschaftliche Karriere ist, aber man stets auf die Zielgruppe und die damit einhergehenden unterschiedlichen Anforderungen achten sollte, erscheint mir wiederum für ALLE wichtig zu wissen. Was nützt es mir, wenn ich eine gute Forschungsarbeit geleistet habe, aber diese bei Prüfungen schlechter benotet wird, weil ich bestimmte Vorgaben nicht eingehalten habe oder meine Ergebnisse für die Zielgruppe nicht für sie verständlich aufbereitet habe und diese dann keinerlei Beachtung findet?

Zusammenfassend für mich sind folgende Schlagworte:

  • Praxis und Theorie sollten ein Verhältnis zueinander aufweisen
  • Forschung als Verbesserung des Alltäglichen
  • Theorie ist wichtig, aber nicht alles
  • Forschen im Kontext
  • Mehrwert für Wissenschaft und Praxis
  • Veröffentlichung angepasst an Zielgruppe

Lesetipps von Prof. Bastiaens

 

Und jetzt noch die gestellte Aufgabe – denn ganz ohne kann so ein Prof nicht, oder? 😉

Suchen Sie nach geeigneten innovativen Darstellungen vom wissenschaftlichen Arbeiten

ich mach mich mal auf die Suche… so long

Advertisements