Anfang November kam mir durch meine eigenen immer intensivere Twitternutzung die Idee, ob Twitter auch für ErzieherInnen bzw. Leitungskräfte in Kitas hilfreich sein kann.
Um aber erst einmal einen Überblick mir zu verschaffen, ob es nicht schon viele ErzieherInnen gibt, die bereits twittern: Ein Aufruf in meiner Timeline:

Einige wenige haben sich darauf hin gemeldet.
Genauer: Es waren fünf.
Davon haben dann drei die drei kurzen Fragen beantwortet und im Ergebnis überschneiden sie sich alle. Sie nutzen Twitter privat. Keine Informationen zum Beruf. Bisher aber auch noch nicht auf die Idee gekommen, Twitter beruflich zu nutzen. Haben aber auch alle drei keine Leitungsposition inne, teils sogar in Elternzeit.

Ergo => ich habe niemanden bisher gefunden, der meine Fragen beantwortet hat und Twitter beruflich als Leitungskraft oder ErzieherIn in einer Kindertagesstätte nutzt.

Das heißt aber nicht, dass es nicht sinnvoll sein kann. Aber um etwas als sinnvoll zu erachten, muss man wissen welche Kriterien und Anforderungen seitens der Leitungskräfte gestellt werden und was Twitter momenten für Leitungskräfte in Kitas „bietet“. Diese beiden Punkte stehen jetzt auf meiner To-Do-Liste.

Für ersten Punkt „Kriterien und Anforderungen seitens Leitungskräften in Kitas, um Informationen für ihren Arbeitsalltag zu erhalten, sortieren und auszuwerten“ werde ich hier in meinem Umfeld einige Leitungskräfte befragen.

Für den zweiten Punkt „Was bietet Twitter momentan für Leitungskräfte in Kitas“ werde ich nach der Frageaktion zu Punkt eins gezielt auf Twitter nach Accounts Ausschau halten, die Informationen für Leitungskräfte bieten. Allerdings werde ich da auch nun schon mitanfangen bzw. bin schon längst angefangen, allerdings ohne Kriterien. Erst mal so nach meinen Ansichten. „Sammle“ die Accounts in der Twitterliste „Kita und Erziehung“.

Demnächst dann mehr.

Advertisements