Neues Semester, neues Glück:
Eigentlich ist es jedes Semester ähnlich. Ich nehme mir einiges vor, doch dann kommt wieder dies und das dazwischen und irgendwann ist das Semester dann schon wieder vorbei und mit Glück eine Prüfungsleistung erledigt. So auch in den letzten Semester, in denen ich zwar meist eine Hausarbeit geschrieben habe, aber nicht das Modul 2 C bearbeitete. Dieses Modul wird zunehmender zu einer Last. Es interessiert mich zwar, aber die Multiple-Choice-Klausur liegt über der Thematik wie ein Damoklesschwert. Diese Art der Prüfung ist einfach nicht meines und vor allem nicht, wenn propagiert wird, dass es sich um sehr kniffilige Aufgaben handelt, die die aller Kleinigkeiten abfragen (können). Ich mag einfach kein stumpfes Auswendiglernen, sondern baue eher auf den Zusammenhang und den roten Faden.
Nun aber auf in das Modul, irgendwann muss ich es ja absolvieren, sonst kann ich das Studium nicht abschließen.

Um es mir etwas zu strukturieren und die Motivation möglichst aufrecht zu erhalten und das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, haben ich noch viel explizierter wie ich es sonst schon tue einen Zeitplan aufgestellt – auch in der Hoffnung, dass ich ihn dieses Mal einhalten kann … aber das ist hängt leider nicht nur von mir ab, sondern eben auch von vielen äußeren Umständen. Zudem werde ich erstmal kein weiteres Modul anfangen, um mich nicht von einem mir zugewandteren Thematik verlocken zu lassen. Eine Frage der Herangehensweise bei schwierigen Lernsituationen, mit denen ich mich immer mal wieder beschäftige.

Zuerst werde ich die Studienbriefe Einführung in die Sozialpsycholgie bearbeiten. Und hoffe, dass ich dieses innerhalb der nächsten neuen Wochen hin bekommen … so long, nur gut das gerade eines meiner Kind krank aus der Schule heim kam. Es ist und bleibt verhext. Aber nun zur konkreteren Planung:

  1. Kap 1 Was ist Sozialpsychologie
    Kap 2 Geschichte der Sozialpsychologie
  2. Kap 3 Soziale Kognition und Attribution
    Kap 4 Eindrucksbildung und Personenwahrnehmung
  3. Kap 5 Interpersonale Beziehungen
    Kap 6 Selbst und Identität
  4. Kap 7 Einstellungen
    Kap 8 Prosoziales Verhalten, Helfen und Altruismus
  5. Kap 9 Aggressives Verhalten
  6. Kap 1 Grundbegriffe der Gruppenpsychologie
    Kap 2 Sozialer Einfluss
  7. Kap 3 Entscheiden und Arbeiten in Gruppen
    Kap 4 Sozialpsychologische Ansätze
  8. Kap 5 Vorurteile und Konflikte zwischen Gruppen
    Kap 6 Verringerung von Vorurteilen und Feindseligkeiten zwischen Gruppen durch Kontakt
  9. Kap 7 soziale Bewegungsbeteiligung
    Kap 8 Prosoziales Verhalten zwischen Gruppen

Wenn es so klappt, sollte es dann im neuen Jahr mit der englischsprachigen Vertiefung weitergehen. Dazu aber dann eine neue Planung am Ende des Jahres, wenn abzuschätzen ist wie weit die erste Semesterplanung funktioniert hat.
Um die Inhalte nicht nur zu lesen und erste grobe Zusammenfassungen zu verfassen, sondern um diese etwas zu vertiefen, werde ich versuchen wöchentlich den Lernfortschritt festzuhalten und zu der entsprechenden Thematik eine Einschätzung zu verschriftlichen. Gedankliche mache ich dieses häufiger und auch des öfteren kommt es gerade bei der Befassung mit sozialpsychologischen Thematiken dazu, dass ich diese Themen meiner zehnjährigen Tochter erklären muss. Doch ist eine Verschriftlichung für mich nachhaltiger. Ein weiterer Vorteil: Der Blog hier füllt sich mal wieder 😉

Die ersten Seiten sind bereits gelesen und vieles ist auch erstmal Wiederholung, denn die Unterlagen liegen hier ja schon etwas länger und sind auch schon zum größten Teil bearbeitet worden. Mein Glück: ich habe sogar schon Zusammenfassungen selbst geschrieben und zahlreiche Mindmaps erstellt. Diese werde ich wöchentlich heranziehen und bearbeiten, um sie dann ggf wirklich aussagekräftig und lernfähig zu entwickeln.

Auf geht’s.

Advertisements